Mitten im Herzen "Naturpark Vulkaneifel" finden Sie viele Freizeitmöglichkeiten

Aktivitäten:

  • Über 300 km Wanderwege (u.a. "Eifelsteig")
  • Radwandern
  • Geo-Pfad
  • Eifelkrimi-Wanderweg
  • Barfußwanderweg mit 22 Stationen
  • 18-Loch Golfplatz
  • Tennisplätze
  • Freibäder in Stadtkyll und Gerolstein


Ausflugsziele:

  • Adler- und Wolfspark Kasselburg bei Gerolstein
  • Maare (Vulkanseen "Augen der Eifel") bei Daun
  • Flugplatz Daun-Senheld mit Rundflugmöglichkeiten über Eifel/Mosel/Rhein
  • Hirsch- und Saupark in Daun
  • Historische Wassermühle in Birgel
  • Phantasialand in Brühl
  • Nürburgring


Stadt Hillesheim:

  • Historische Stadmauer
  • Traditioneller Markt der Handelsstadt Hillesheim (14tägig)
  • Kriminalhaus mit dem deutschen Krimiarchiv
  • Freizeitanlagen "Bolsdorfer Tälchen"

Wasserfall Dreimühlen

Im Ahbachtal ist nach und nach ein faszinierender Wasserfall gewachsen. Ein prickelndes Naturereignis. Drei karbonathaltige Zuflüsse des Ahbachs ließen diesen einmaligen Wasserfall entstehen, der 1938 zum Naturdenkmal erklärt wurde. Er wird aufgrund seiner Nähe zur Nohner Mühle auch Nohner Wasserfall genannt und ist auf gut erschlossenenen und markierten Wanderwegen von allen Seiten angenehm zu erreichen.

Im Winter zeigt sich der Wasserfall in ganz besonders faszinierender Weise. Die Kälte verwandelt die Rinnsale in Eiszapfen, die unterschiedlichen Formen von den Moospolstern aus herunterhängen. Der Felsvorsprung ist mit einer kristalline Schicht bedeckt. Ein faszinierendes Naturschauspiel.

Textquelle:
www.eifel.de/go/sehenswertes-detail/dreimuehlen_wasserfall.html


Hillesheimer Stadtmauer

Vom begehbaren Wehrgang aus hat man einen wunderschönen Blick über den Ort, die Landschaft und das Kylltal. Die Stadtmauer wurde im 13. Jahrhundert errichtet und ist zum Teil sehr gut erhalten.

Das ehemalige Augustiner-Eremitenkloster befindet sich seit 1250 in der Nähe der Stadtmauer. Im 18. Jahrhundert wurde es als „Eifelgymnasium“ genutzt. In neuster Zeit wurde es zu einem Hotel umfunktioniert.
Eine weitere Attraktion in Hillesheim ist die Sankt-Martins-Pfarrkirche. Sie stammt aus dem Jahre 1852 und besitzt wertvolle Altäre des 17. Jahrhunderts, eine höchst kostbare Orgel im Barockstil, die von den Gebrüdern Stumm 1772 erschaffen wurde und ein Taufbecken des aus der Eifel stammenden Künstlers Ulrich Henn.
Zu Hillesheim gehören die Gemeindeteile Bolsdorf und Niederbettingen. Im „Bolsdorfer Tälchen“ wird zur Zeit an einem Freizeitpark mit einem 1400² großen See gearbeitet. Niederbettingen wurde 1976/77 beim Wettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden“ zum Landessieger gekürt.

Regelmäßige Veranstaltungen:

Rindvieh- und Krammarkt jeden 1. und 3. Donnerstag im Monat
Kirmes und Markt am letzten Juni-Wochenende

Wanderwege:
Es gibt 10 örtliche Wanderwege mit einer Gesamtlänge von 100 km. Sie sind gekennzeichnet mit schwarzen Zahlen. Weiterhin gibt es einen GEO-Pfad, der mit grünen G angegeben ist.

Prospektanforderung und weitere Informationen

Textquelle:
www.hillesheim.de/internet/nav/db0/db050f09-170d-6401-33e2-dc816324706a.htm
www.eifelreise.de/H/Hillesheim.html